Stiftung Alte Fahrt - Leppiner Heide







Kuratorium

Das ehrenamtlich arbeitende Stiftungskuratorium der Stiftung Alte Fahrt / Leppiner Heide berät und kontrolliert den Stiftungsvorstand im Rahmen der Vorgaben der Satzung in Finanz-, Rechts- oder Wirtschaftsfragen bzw. im Hinblick auf die Aufgabenerfüllung der Stiftung.

Die Mitglieder des Stiftungskuratoriums werden für eine Amtszeit von fünf Jahren berufen, wobei eine mehrmalige
Wiederwahl zulässig ist.  Das vor der Zulegung zur Deutschen Wildtierstifung bestehende letzte Stiftungskuratorium setzte sich wie folgt zusammen:

 

Franz-Ludwig Fischer, Marburg
e-Mail: f i s c h e r @ a l t e-f a h r t.de
Vorsitzender des Kuratoriums


geb. 1955 in Stuttgart Bad-Cannstatt lebt und arbeitet seit 1996 in Marburg/Lahn.

Nach einer Kindheit als viel beschäftigter Sängerknabe im kirchlichen sowie im öffentlich rechtlichen Umfeld beim Südd. Rundfunk, folgte nach dem Schulbesuch eine Ausbildung zum Industriekaufmann im Fahrzeugbau in S-Feuerbach. Nach dem Erwerb der allgemeinen Hochschulreife über den zweiten Bildungsweg und dem Studium der Musik- und Sportwissenschaften an der Universität Bremen, arbeitete er zunächst noch mehrere Jahre in seinem ursprünglich erlernten Beruf in Europa und Übersee. Nach dem Abschluss einer weiteren Ausbildung an der Akademie der Wirtschaft in Bremen gründete er 1993 ein auf Controllingsysteme im Baubereich spezialisiertes Softwareunternehmen und entwickelt komplexe Lösungen in der Kostenkontrolle, u.a. für internationale Konzerne und Regierungsstellen.

Bei der Arbeit für die Stiftung liegt dem Naturliebhaber und profunden Kenner einheimischer Flora und Fauna insbesondere der Schutz der im Stiftungsgebiet vorhandenen Seeadlerpopulation am Herzen.

 
 

Marko Sommer, Boek
e-Mail: s o m m e r  @ a l t e-f a h r t.de

geb. 1972 in Waren an der Müritz.

Nach seiner Lehre zum Facharbeiter für Forstwirtschaft, besuchte  Marko Sommer die Fachoberschule für Agrarwirtschaft mit dem Schwerpunkt Forstwirtschaft in Bad Doberan.  Von 1993 bis 1997 studierte Marko Sommer an der Fachhochschule Eberswalde im Fachbereich Forstwirtschaft. Anschließend absolvierte er den Vorbereitungsdienst in der Laufbahn des gehobenen Forstdienstes in Mecklenburg Vorpommern.

Seit 1999 ist Marko Sommer in der Holzwerkstoffindustrie, im Bereich Holzeinkauf tätig.

In der Stiftung nimmt Marko Sommer vielfältige Aufgaben beim laufenden Umbau des Stiftungswaldes wahr. Unter anderem ist er als Jagdaufseher für das Wildmanagement verantwortlich.

 

Hubertus Meckelmann, Potsdam
e-Mail: m e c k e l m a n n  @ a l t e-f a h r t.de


Der 1953 in Perleberg geborene Hubertus Meckelmann lebt seit 1978 in Potsdam.

Nach dem Studium der Forstwirtschaft und Verwaltungswissenschaft arbeitete er zunächst in der Bezirksnaturschutzbehörde in Potsdam und anschließend im Umweltministerium in der Abteilung Naturschutz. Vierzehn Jahre lang leitete er den gemeinsamen Fachausschuss von Landesjagdverband und Naturschutzbund Deutschland. Darüber hinaus ist Hubertus Meckelmann der Zoologischen Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V. (ZGF, Fördergesellschaft des Frankfurter Zoos von Prof. Bernhard Grzimek), seit langem partnerschaftlich verbunden.

Ab Oktober 1997 war er Aufbauleiter, dann Leiter des Naturparks Nuthe-Nieplitz und Vorstandsvorsitzender der Stiftung Naturlandschaften Brandenburg (NLB).

Als Leiter der Naturparkverwaltung und Mitglied des Präsidiums des Landesjagdverbandes Brandenburg arbeitet Hubertus Meckelmann als Forstwirt,  Verwaltungswissenschaftler, Naturschützer und Jäger außerdem in zahlreichen weiteren Gremien sowie an der Umsetzung von diversen Naturschutzprojekten auf ehemaligen Truppenübungsplätzen mit.

Unser Kuratoriumsmitglied Hubertus Meckelmann wurde am 29.10.2014 mit dem am höchsten dotierten, privaten, deutschen Umweltpreis ausgezeichnet! -  Vorstand und Kuratorium gratulieren ganz herzlich! (siehe Berichte bei Rbb, Zoologische Gesellschaft Frankfurt von 1858 e.V., Focus, Welt
)

 

Johann Maucher, Mellinghausen
e-Mail: m a u c  h e r @ a l t e-f a h r t.de

geb. 1947 in Mindelzell/Unterallgäu.

Nach dem Schulabschluss 1962 absolvierte Johann Maucher eine Fleischerausbildung in Schongau und daran anschließend 1964 eine Ausbildung zum Koch in Augsburg.

An der Hotelfachschule Heidelberg machte Johann Maucher 1975 die Meisterprüfung und wechselte 1976 zur Lufthansa Service Gesellschaft / LSG Sky Chefs als Leiter First Class Produktion.  Während seiner 32 jährigen Betriebszugehörigkeit folgten Positionen als Ausbildungs-, Produktions- und Betriebsleiter an den Standorten Hannover, Bremen, Hamburg und  Frankfurt. Nach dem Ausscheiden aus dem aktiven Berufsleben 2009, erwarb Johann Maucher in Niedersachsen einen Reiter-Hof wo er sich mit seiner Frau erfolgreich der Pferdezucht und -Ausbildung widmet und sich ansonsten ganz dem Einsatz für den Erhalt und Schutz der Natur verschrieben hat.

 
   

*Schwarzstörche mit freundlicher Genehmigung - © copyright Axel Wellinghoff
  restliches Film- und Bildmaterial © Stiftung Alte Fahrt F. Fischer